102 Stockwerke


Das Empire State Building war bis 1972 das höchste Gebäude der Welt und ist immer noch locker das berühmteste Hochhaus der Welt. Gebaut von schwindelfreien Indianern in einer Rekord-Bauzeit mit Möglichkeit zum Luftschiff-Andocken ist das Empire State Building ein Pflichtbesuch für jeden New York Tourist. Wer es besucht und ganz hoch fährt, ist jedenfalls Mitglied im 102 Club…

https://de.wikipedia.org/wiki/Empire_State_Building
http://www.esbnyc.com/explore/top-deck-102nd-floor
http://edition.cnn.com/2013/07/11/us/empire-state-building-fast-facts/

 

#102 Stockwerke

Wenn Du Hochhäuser aufzählen müsstest, was für Hochhäuser fallen Dir ein? Ich wette, ich wette, wenn nicht gleich das erste, dann war das zweite Hochhaus, das Dir in den Sinn kam das Empire State Building. Das nämlich kann man locker als das berühmteste Hochhaus der Welt bezeichnen und zwar immer noch, und das obwohl wir inzwischen eine Menge deutlich größerer Hochhäuser haben und ständig neue dazukommen. Das Empire State Building ist einfach etwas besonderes. Das ist eine Landmarke. Jeder erkennt es wieder.

Das kommt auch nicht von ungefähr, denn immerhin bis 1972 galt das Empire State Building als das höchste Gebäude der Welt. Das eigentliche Gebäude ist dabei 381 Meter hoch, aber da wurde noch ein Mast oben drauf gesetzt, an dem ursprünglich den Plänen nach, einmal Luftschiffe andocken sollten und dann Passagiere aussteigen, mit einem Fahrstuhl runterfahren und mitten in New York ankommen sollten. Das war leider nicht realisierbar. Genau ein einziges Mal – davon gibt es auch ein Bild – schaffte es ein Luftschiff dort anzudocken und es stieg in der Zeit niemand aus.

Ansonsten wurde dieser Mast nie für den eigentlichen Zweck benutzt, was aber auch egal war, denn eigentlich ging es ja viel mehr darum sicherzustellen, dass das Chrysler Building, das Empire State Building nicht überholen konnte. Das war nämlich bis dahin das höchste Gebäude der Stadt und hatte irgendwann unter lautem Bohei eine Antenne auf’s Dach gestellt, um diesen Status zu sichern. Mit dem Mast am Empire State Building nun war sichergestellt, dass das Chrysler Building auf gar keinen Fall mehr den Titel höchstes Gebäude der Welt halten konnte.

Trotzdem werden Chrysler Building und Empire State Building gerne mal miteinander verwechselt. Zum Beispiel wenn man die Leute fragt, auf welches Gebäude ist denn King Kong nun geklettert? Dann ist sich mancher nicht mehr so sicher, ob es dieses tolle Gebäude mit diesen komischen Rippen oben war oder ob es dann doch vielleicht das Ding mit den Masten gewesen ist. Es war das Ding mit dem Masten. Das ist das Empire State Building.

Die Höhe ist aber nicht das einzige, womit das Empire State Building beeindruckt hat. Der andere Rekord den es eingefahren hat, war die schiere Bauzeit. Gerade mal 18 Monate dauerte es, das Empire State Building zu bauen. Dafür begannen die Arbeiter jeden Tag um 3:30 Uhr in der Früh und arbeiteten bis 16:30 Uhr nachmittags durch. 60.000 Tonnen Stahl und 10 Millionen Ziegelsteine wurden verarbeitet. 7 Millionen Mannstunden Arbeit flossen in das Empire State Building. Um das mal greifbarer zu machen: Würdest Du jetzt beschließen ein Empire State Building in Deinem Garten bauen zu wollen – alleine – dann würde das bedeuten, Du wärst bei einer 40 Tagewoche und keinerlei Urlaub 3.365 Jahre lang beschäftigt.

Für den spektakulären Bau wurden eine Menge an Arbeitern eingesetzt, aber am berühmtesten sind sicherlich die schwindelfreien Mohawk-Indianer, die als Nieter eingesetzt wurden. Die arbeiteten in synchronisierten Teams und schlugen in Vierergruppen bis zu 800 Nieten in das Stahlgerüst. Die warfen sich auch mal eben glühende Bauteile oder Werkzeug in 300 Meter Höhe über die Gestänge hinweg zu und der damalige Baufotograf, der von den Bauherren beauftragte Luis Hein, fotografierte die dabei. Und ich würde mal behaupten, jeder von uns kennt dieses Bild der Pause machenden Bauarbeiter auf einem Stahlträger mit Manhattan im Hintergrund. Und so gibt es ähnlich ikonische Bilder aus dieser Zeit.

In puncto Superlativen hält das Empire State Building im Übrigen noch gut mit. Es ist zurzeit das fünfthöchste Gebäude in den Vereinigten Staaten und es ist das dritthöchste Gebäude in Manhattan. Es ist außerdem das erste Hochhaus, in das ein Flugzeug flog, wegen eines Navigationsfehlers – ein B-25 Bomber. Ein Unfall bei dem 14 Menschen starben. Der Flieger hatte die 78. Etage getroffen, das Gebäude aber völlig problemlos standhielt. Das wurde bereits am nächsten Tag wieder eröffnet und die Gebäudeschäden waren innerhalb weniger Monate behoben.

Überhaupt, das Ausbessern des Empire State Building ist ein andauernder Prozess. Zurzeit etwa werden die Fenster – das sind immerhin 6.254 – am Empire State Building komplett getauscht. Das sind 70 bis 80 Fenster jeden Tag. Und das kostet ungefähr 20 Millionen Dollar. Ziel: Energieeinsparung. Bis zu 38% hofft der Besitzer einsparen zu können, indem er das Gebäude energieeffizienter macht.  

Das Empire State Building kann prominenterweise in Farben beleuchtet werden. Das wurde auch schon zu vielen Anlässen gemacht. Sogar schon in Deutschlandfarben, als wir nämlich die WM gewonnen haben. Theoretisch können das sogar bewegliche Farbeffekte sein. Das wird allerdings nur sehr, sehr selten gemacht.

Das Empire State Building wird als Bürogebäude genutzt. Bis zum 86. Stockwerk, das eine Aussichtsplattform trägt, ist fast alles mit Büros belegt. Jeder, der vorhat nach New York zu reisen, macht einen Halt beim Empire State Building und da habe ich für Dich als eventuellen zukünftigen New York Reisenden zwei Tipps. Tipp Nr. 1: Buche im Voraus im Internet. Ich weiß, das sagt einem jede Sehenswürdigkeit. Im Falle des Empire State Building lohnt sich das besonders, denn das bietet die Gelegenheit sogenannte VIP Tickets zu buchen. Und mit einem VIP Ticket läuft man an allen Schlangen vorbei und wird direkt zu den Aussichtsplattformen hoch gelotst.

Der zweite Tipp lohnt sich meiner Meinung nach besonders: Buch nicht nur die Aussichtsplattform auf Stockwerk 86, sondern auch die andere Aussichtsplattform auf der 102. Das ist nämlich die weit interessantere, wenn auch kleinere Aussichtsplattform und war auch gleichzeitig der Anlass für die heutige Themenwahl, weil es nunmal 102 Stockwerke sind.

Auch wenn das eigentliche Gebäude sogar 103 Stockwerke hat. Es gibt eins drüber noch ein Außenstockwerk, in das man aber normalerweise nicht reingelassen wird. Wer sich ein Ticket für den 102. Stock leistet, der ist jedenfalls danach Mitglied im Club 102. Kennt keine Sau, interessiert eigentlich auch niemanden, aber hey, immerhin noch ein Club, in dem man Mitglied werden kann.

Der sportliche Hörer kann auch gleich in noch einem Club Mitglied werden, nämlich indem er den Empire State Building Run Up macht. Das ist ein Treppenstufenwettrennen für Läufer und Läuferinnen. Das fängt unten in der Eingangshalle an und geht rauf bis zum 86. Stockwerk, wobei man dabei 320 Meter zurücklegt – also, Höhenmeter – und 1.576 Treppenstufen nimmt. Der Rekord steht bisher seit dem Jahr 2003 und wurde von einem australischen Radrennfahrer – ein Profi – Paul Crake aufgestellt. Der lief diese Strecke in 9 Minuten und 33 Sekunden. Der letzte Lauf fand laut Wikipedia 2011 statt und den hat damals schon zum 6. Mal in Folge ein Stuttgarter gewonnen, nämlich Thomas Dold, der die Strecke in 10 Minuten und 16 Sekunden zurücklegte. Kann man machen. Das wäre jetzt nix für mich, aber das Empire State Building, das ist es auf jeden Fall wert!

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: