154 Sonette Shakespeares


Shakespeare war ohne Zweifel der größte Dichter der westlichen Welt. Ein Buch, das im 17. Jahrhundert herausgegeben wurde sammelt 154 Sonnette, Gedichte einer speziellen Reimform. Einzelne sind derart berühmt, dass sie Eingang in die Popkultur gefunden haben, andere sind einfach nur wunderschöne Lyrik.

https://de.wikipedia.org/wiki/Shakespeares_Sonette
https://de.wikipedia.org/wiki/Sonett
https://www.youtube.com/watch?v=nD6Of-pwKP4
https://de.wikipedia.org/wiki/William_Shakespeare
http://sonnetprojectnyc.com/

Bild: By It may be by a painter called John Taylor who was an important member of the Painter-Stainers’ Company.[1]Official gallery link, Public Domain,https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5442977

 

 

#154 Sonette Shakespeares

Heute erheben wir uns über die Profanität des alltäglichen Podcasts hinein in die Hochkultur: Es geht um Shakespear. Der, so ist Dir sicherlich klar, hat viele Gedichte geschrieben und 154 davon wurden seinerzeit gesammelt, veröffentlicht als die Sonette Shakespeares. Und jetzt kann es natürlich sein, dass Du mit verschiedenen Gedichtformen so richtig per Du bist.

Ich war es nicht, deswegen musste ich erstmal nachlesen: Was ist denn eigentlich ein Sonett. Und ein Sonett ist ein kunstvolles Gedicht in einer strengen Form gereimt. Das entstand in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, eigentlich in Italien und das war da besonders Francesco Petrarca, der das zwischen 1304 und 1347 zur hohen Form ausentwickelt hat. Thema, wie so oft, meistens die Liebe. Und so auch in den 154 Shakespear Sonetten.

Eigentlich hat Shakespear mehr als 154 Sonette geschrieben, es gibt nämlich so einige in seinen Stücken, aber es gibt einen Gedichtband, der 1609 erschien und eben 154 ausgewählte, einzelne Sonetten versammelte. Dieser Sonetten-Gedicht-Band wendet sich zumindest mal in Sonette 1 – 126 überwiegend an einen jungen Mann, wobei das nicht immer grammatikalisch ganz klar ist, aber in diesen ersten 126 Gedichten doch sehr naheliegend. Und dieser Gedichtband ist vielleicht die meist übersetzte Schrift von Shakespear überhaupt. Etwa 300 Übersetzer haben sich seit dem 18. Jahrhundert, als Shakespear in Deutschland und in England wiederentdeckt wurde, mit diesen Sonetten beschäftigt. Und es gibt bis heute 77 deutsche Gesamtübersetzungen und mehr als 80 Teilübersetzungen davon.

Einzelne Sonetten haben die Phantasie der Leute ganz besonders angeregt, speziell die Sonette Nr. 18 und die Nr. 66 gibt es jeweils in über 200 deutschen Übersetzungen und es kommen täglich neue Werksdeutungen hinzu. Nicht nur in Form von Übersetzungen, sondern natürlich auch die Amerikaner und Briten packen ihre Shakespear Sonette unglaublich gerne in Filme, in Bücher usw.

Ein Projekt, über das ich dann gestolpert bin, will ich Dir heute ganz besonders ans Herz legen, nämlich das New Yorker Kurzfilmprojekt The Sonet Project. Das Ziel ist, alle 154 Sonetten mit einem Kurzfilm zu versehen, in dem meistens jemand dieses Gedicht interpretiert. Inzwischen gibt es da schon eine ganze Menge von kunstvoll interpretierten Sonetten. Von der reinen Vortragskunst bis hin zu kompletten Filminterpretationen ist alles dabei – lohnt sich, macht Spaß.

Tja und die klingt dann in etwa so: [Audio-Auszug]

Bis bald.

3 comments for “154 Sonette Shakespeares

  1. März 24, 2016 at 6:17 pm

    Mal wieder eine klasse Folge.Danke das du dir die mühe machst.
    Du gehörst mittlerweile zu meinem morgendlichen ritual, wenn ich zur arbeit fahre.
    Bin auch mittlerweile endlich fertig mit nachhören.
    Mach weiter so. Echt ein klasse Podcastformat.

    Gruß Gérard

    • Dirk
      März 24, 2016 at 7:14 pm

      Lieben Dank für das tolle Lob und viel Spaß beim weiter zuhören!

  2. chop_top
    März 25, 2016 at 9:05 am

    Super Podcast!

    Zum Thema:


    Materialien zu einer Kritik
    der bekanntesten Gedichtform
    italienischen Ursprungs

    [Edit von Dirk – Gedicht raus, Link rein]
    (Robert Gernhardt, nachzulesen z.B. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Sonett)
    ….

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: