156 – The Twilight Zone


In den 50ern entstandenen einige Fernsehserien, die bis in die heutige Zeit hinein Einfluss hatten. Star Trek entstand damals und mit Twilight Zone, in Deutschland bekannt unter “Unwahrscheinliche Geschichten”, wurde eine Serie ausgestrahlt, die bis heute nachgeahmt wird…

https://de.wikipedia.org/wiki/Twilight_Zone/Episodenliste
https://en.wikipedia.org/wiki/The_Bewitchin%27_Pool
http://www.fernsehserien.de/twilight-zone-unwahrscheinliche-geschichten

Bild: CBS – http://i.ebayimg.com/t/Twilight-Zone-PERSON-PERSONS-UNKNOWN-MINATURE-KING-NINE-NOT-VHS-/00/s/MTI0MVgxNDcy/$%28KGrHqF,!h8E8QG2MJQvBPGN%28omMjg~~60_57.JPG, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21893177

 

 

#156 – The Twilight Zone

Die 50er und 60er haben großes TV hervorgebracht: Star Trek zum Beispiel hatte seine Erstausstrahlung in den 60ern. Und eine andere Serie wurde sogar noch früher gedreht und in CBS ausgestrahlt – nämlich Twilight Zone.

[Auszug]

Woah, insgesamt hatte Twighlight Zone fünf Staffeln und es gab 156 Episoden und jede Episode hat eine andere mehr oder weniger gruselige und unheimliche Geschichte erzählt. Diese letzte Episode trägt den Titel “The bewitching Pool”. Es geht um zwei Kinder, die mit ziemlich gefühlskalten Eltern zusammen leben. Die stehen, wie man dann später im Folge der Episode erfährt, kurz vor einer Scheidung und kümmern sich so ganz allgemein wenig um ihre Kinder.

Tja, die eigentliche Handlung oder der creepy Teil setzt ein, als die beiden Kinder am Pool des Hauses sitzen und ein Junge mit Huckleberry Finn Strohhut aus den Tiefen des Pools aufsteigt, mit ihnen redet und sie dazu auffordert, ihm doch zu folgen. Die beiden Kinder springen auch in den Pool und tauchen mit dem Jungen einfach unter Wasser. Sie folgen ihm durch ein Loch, das es anscheinend in dem Pool gibt und tauchen am anderen Ende in einem Schwimmloch, einem Teich auf und entdecken, dass es dort praktisch ein Kinderparadies gibt: Eine große Gruppe von Kindern und die einzige Erwachsene – von allen nur “Tante” oder “Tantchen” genannte – ist eine alte, freundliche kinderliebe Frau, die sich um alle kümmert. Sie erklärt den Geschwistern, dass nur Kinder, deren Eltern sie so gar nicht verdient haben, an diesen geheimen Ort gelangen können.

Die Kinder haben Spaß mit den anderen neuen Spielkameraden, aber irgendwann kommt ihnen dann doch das schlechte Gewissen und sie denken sich, ihre Eltern machen sich bestimmt Sorgen und deswegen machen sie sich auf den Weg nach Hause und tauchen sozusagen zurück. Daheim angekommen wartet aber erstmal eine Enttäuschung auf sie. Ihre Eltern hatten sie nämlich überhaupt nicht vermisst, haben aber inzwischen beschlossen, dass sie sich scheiden werden und eröffnen diese Neuigkeit ihren Sprösslingen und fordern die Kinder auf, sich zu entscheiden, ob sie denn nun bei Vater oder Mutter in Zukunft leben wollen.

Das ist der Moment, wo die Kinder glauben, dass ihre Eltern sie absolut nicht lieben und deswegen drehen sie sich auf der Stelle um und rennen zurück zum Pool, springen in den Pool und verschwinden. Die Eltern rennen ihnen hinterher und sind entsetzt. Der Vater springt auch noch nach und eine der letzten Szenen dieses Films ist, wie eben die Tochter noch die Stimme ihrer Mutter hört, aber den kurzen Impuls vielleicht doch nochmal zurückzukehren abschüttelt und sich ihrer neuen Zukunft zuwendet.

Ganz zum Abschluss hat dann der Vorleser oder die Stimme aus dem Off noch die Aufgabe ein bisschen schlechtes Gewissen drüber zu zuckern und für die sich die Serie anschauenden Eltern zu sagen, dass ja in Wirklichkeit Kinder oft keine Zuflucht zu einem Phantasieland haben, aber man ja auch nie sagen kann, wie wahr so eine Phantasiewelt für ein einsames Kind werden kann. War es doch die Suche nach Liebe und der Wunsch nach Geborgenheit, der diesen geheimen Platz in der Twighlight Zone überhaupt erst erschaffen hat.

Twighlight Zone war eine einigermaßen erfolgreiche Serie, trotzdem lief sie nicht bis Ultimo. In Deutschland beispielsweise wurden gar nicht alle Folgen ausgestrahlt, sondern nur ein Teil der 156 Episoden. Die Serie an sich war aber einflussreich. Es gab einige, sagen wir mal ähnliche Konzepte. Zum Beispiel die Serie Outer Limits, die immerhin bis 2001 lief, war von der Idee und vom Aufbau her sehr ähnlich konstruiert.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: