300 Spartaner


Es ist eine der berühmten Schlachten der Antike und schaffte es bis in die moderne Comic-Welt: Der Krieg mit Xerxes I. an den Termopylen.

Themenpaten: qoii (historisch), hameiste (Film)
“300 Spartaner verteidigen die Thermopylen”

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_den_Thermopylen_(Perserkriege)
https://de.wikipedia.org/wiki/Ephialtes_von_Trachis
https://www.youtube.com/watch?v=QkWS9PiXekE

Bild: By Bersam – File:THIS_IS_SPARTA.jpg, Public Domain,https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12346734

 

#300 Spartaner

Das Heer König Xerxes I. muss Ehrfurcht erweckend gewesen sein. Über 250.000 Soldaten hatte der Perserkönig am 11. August 480 v. Chr. nach Griechenland gebracht, um die Griechen zu unterwerfen und seinen Machtanspruch festzulegen. Und so stand er mit diesem massiven Meer an der griechischen Küste.

Zwischen ihm und den Städten, die er unterwerfen wollte, war ein Gebirgsmassiv – die Termopylen. Eine praktisch unüberwindliche Felswand, durch die nur Einheimische die richtigen Wege kannten. Und Verteidiger gab es auch; die waren aber freilich massiv in der Unterzahl.

Es gibt mehrere Berichte aus der Zeit, aber die Zahlen die angegeben werden, schwanken zwischen 5.000 und 6.500 Griechen. Deren Aufgabe war den Vormarsch von Xerxes aufzuhalten. An den Termopylen hatten sie auch eine echte Chance, denn als Ortsunkundiger war die Durchquerung an einer Engstelle notwendig. So waren die ersten Angriffe von Xerxes auch verlustreich.

Die Griechen wurden angeführt von König Leonidas I. Der kam aus Sparta und hatte 300 spartanische Soldaten mitgebracht. Spartanische Soldaten galten auch damals schon als mit die härtesten Soldaten und die professionell ausgebildetsten Truppen, die Griechenland aufzubieten hatte.

Und wer weiß? Vielleicht wäre Leonidas mit seinen Spartanern und den Griechen auch erfolgreich gegen Xerxes gewesen, wenn es nicht zu einem folgenreichen Verrat gekommen wäre. Ephialtes von Traches, interessanterweise heißt das Ephaltes Alptraum übersetzt, zeigte den Persern den Weg um die Termopylen. Leonidas hatte diese Möglichkeit durchaus in Betracht gezogen und so meldeten ihm Späher, dass die Truppen von Xerxes I. anrückten. Er fällte nun die Entscheidung die Termopylen so lange wie möglich zu halten und den Rückzug des restlichen Heeres zu decken.

Der Sage nach sind dann auch nur die 300 Spartaner zurückgeblieben, aber aus den historischen Quellen und modernen Untersuchungen weiß man, es waren mehr als die 300 Spartaner. Insgesamt haben wohl um die 1.000 Griechen bis zum Tod die Termopylen verteidigt. Sie haben ihre Haut teuer verkauft. Um die 10 Perser starben für jeden Griechen, der an den Termopylen sein Leben ließ. Es muss ein Gemetzel gewesen sein.

Nach dieser Schlacht jedenfalls, war Sparta Synonym für Heldentum und Opferbereitschaft. Und zwar so sehr, dass uns dieses Meme auch heute immer wieder begegnet. Und natürlich ist auch das der Stoff, aus dem nicht nur Legenden, sondern auch Romane, Drehbücher und Comics gemacht werden. Allen voran ein berühmter Graphic Novel namens 300, den ein genauso berühmter Comic-Zeichner namens Frank Miller gezeichnet hat.

300 wurde kongenial verfilmt und wahrscheinlich würde sowohl der Comic als auch die Verfilmung, als auch insbesondere Frank Miller, eine eigene Episode verdienen und das werde ich auch irgendwo anders unterbringen.

Themenpaten haben wir heute auch: Vielen Dank an qoii (historisch), hameiste (Film) und an eine ganze Reihe anderer, die mich angesprochen und darauf hingewiesen haben, dass ich ja wohl bei der 300 ganz klar über diese Geschichte reden muss. Und ich lege einen drauf. Über diese Geschichte glaube ich, müssen wir noch mehrmals reden.

[Audioauszug aus 300 (englisch)]

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: