4-8-4 – Northern


Themenpate: @drazraeltod

Die 4-8-4 Northern Lokomotiven stellen den Höhepunkt der Dampflokära dar und sind einfach nur spektakulär in Aussehen und Leistung.

Bild: CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1403677

 

 

#484 – 4-8-4 – Northern

Ja, ich hatte auch eine als kleiner Junge. Und irgendwie war ich auch stolz drauf. Gleichzeitig fand ich es auch langweilig. Immer im Kreis, immer dieselbe Bahn, wenn man nicht gerade eine Weiche umstellte, dann tat sich irgendwie nix und den Krempel aufzubauen war in erster Linie Arbeit. Da war nix mit sofort spielen. Die Rede ist natürlich von einer Spielzeugeisenbahn.

Was aber von meiner Spielzeugeisenbahn damals übrig geblieben ist, ist eine erstaunlich große Merklin Dampflokomotive und die konnte sogar dampfen. Man konnte kleine Tropfen Öl an so einem Behälter nachfüllen und dann dampfte die, während sie fuhr.

Und ich erinnere mich, dass ich immer schon fand, dass diese Lok total cool aussah. Und genauso ging mir das heute, als ich für den Anerzählt in einer YouTube Spirale gefangen war. Es gibt nämlich eine Unmenge von Videos da draußen, die historische Dampflokomotiven in voller Fahrt zeigen. Und die kann man finde ich, nur eins nennen: Brachial!

[Audio-Auszug]

Das war ein Beispiel für so ein Video. Da ist eine Dampflokomotive mit komplettem Personenzug hinten dran mit geschätzten 150 Sachen durch einen Bahnhof durchgerauscht. Und diese Lokomotiven, die waren mächtig. Die waren nicht nur groß, sondern auch kraftvoll.

Es gab Dampflokomotiven, die konnten Züge mit 5 km Länge ziehen. Vollbeladene Güterzüge wohlgemerkt! Und ich finde auch diese Technikmonster sehen auch heute noch wirklich gut aus. Wir haben hier in Frankfurt einen Verein, der sich mit historischen Lokomotiven beschäftigt und es gibt hier auch eine Reihe von historischen Zügen. Die fahren dann hin und wieder auch auf einer eigens dafür bereitgestellten Strecke hin und her. Hören wir manchmal, sehen wir manchmal, finde ich großartig.

Ich habe ja keine Ahnung von Dampflokomotiven. Für mich sehen die im Wesentlichen alle mehr oder weniger gleich aus. Natürlich unterscheiden sie sich im Design. Aber ich habe mir zum Beispiel noch nie darüber Gedanken gemacht, wie die Räder angeordnet sein müssen, um ideale Kraftübertragung zu haben.

Da gibt es verschiedene Designs. Alle gemeinsam haben sie, dass sie verschiedene Achsen haben mit verschiedenen Radgrößen und das in der Regel in der Mitte eine Anzahl Räder dafür zuständig ist, die eigentliche Kraft zu übertragen. Das sind dann die Räder, die auch mit einer Metallstange untereinander verbunden sind.

Wieviele Räder jetzt in welcher Reihenfolge und welcher Anordnung verwendet wurden, hängt unter anderem davon ab, wofür die Lokomotive konstruiert wurde. Sollte sie zum Beispiel in erster Linie schwere Güterwaggons ziehen oder dann doch Personenwaggons, die etwas leichter waren; ging es bergauf; ging es über weite Strecken…

Und im Jahr 1925 wurde dann zum ersten Mal eine Dampflokomotive konstruiert, die als die sogenannte “Northern” bekannt wurde. Die heißt so, weil sie zuerst von der Northern Pacific Railway Company benutzt wurde. Und es war ein erfolgreiches Design, das dann weltweit von anderen Bahngesellschaften kopiert wurde.

Die Anordnung der Räder hier: Vier Räder vorne, dann acht größere mit einer Querstange verbundene Antriebsräder in der Mitte und vier Räder hinten. 4-8-4 also. Und genauso nannte man diese Lokomotiven auch: 4-8-4, was natürlich ein einwandfreier Themenanker für die heutige Sendung ist.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: