43 – Puerto Patida


Podcasts sind anders, manche wenigstens. Und ein Podcast ist so speziell, dass ich ihm heute eine eigene Episode gewidmet habe. Komm mit auf Puerto Patida, ha ha ha ha!

Musik, Bild, Podcast und Hörempfehlung: http://www.puertopatida.de/

 

#043 – 43 – Puerto Patida

Podcasts sind schon irgendwie ein seltsames Medium. Sie sind Radio und auch wieder nicht. Hörspiel und doch wieder nicht. Audiobuch und doch auch irgendwie was anderes. Bei den Formaten, die wir Podcaster wählen, treten wir dann aber doch meistens in die Fußstapfen unserer Radiovorgänger.

Da gibt es die Nachrichtensendungen, da gibt es das Interview. Ja, es gibt auch die Roundtable-Formate, wo mehr als zwei Leute sich unterhalten und es gibt die Kommentare, wie jetzt zum Beispiel im Anerzähler. Der Unterschied zum klassischen Radio ist dann oft, dass ich mir aussuchen kann, wie lange ich rede; dass Du Dir aussuchen kannst, wo Du mich hörst und dass das Thema mehr oder weniger up to me ist und es mir eigentlich egal sein kann, wieviele Leute es hören oder gut finden, solange meine Nische es gut findet was ich erzähle.

Trotzdem kommt es meiner Wahrnehmung nach doch eher selten vor, dass ein Podcast etwas Ungewöhnliches macht. Versteh’ mich nicht falsch, thematisch gibt es sicherlich interessante Podcasts da draußen. Und sowas wie in trockenen Büchern oder der Butler oder auch meinetwegen der Psychotalk wird sich nicht besonders häufig wiederfinden. Aber das Format an sich ist nichts Neues.

Sucht man nun in unserer liebevollen kleinen Podcastszene nach den originellen experimentierfreudigen Formaten, wird es dann auch schnell dünn. Aber wäre es nicht toll, wenn wir so eine Mischung hätten aus Hörspiel, Podcast, Interview, interaktiv in einem fantasievollem Umfeld, regelmäßig all die Dinge, die man in so einer typischen Radiosendung nicht findet. Das wäre doch toll oder?

Und da sage ich nur: Herzlich willkommen auf Puerto Patida, ha ha ha ha! Ja, es gibt einen Podcast, der das alles zusammen bringt und zwar der vom ohneQ, oder Johannes. Der Podcast Puerto Patida, der nichts anderes ist als ein Podcast gewordenes Rollenspiel. Johannes ist der Spielleiter und jedes Mal wird ein anderer Podcaster als Spieler auf die Insel teleportiert. Der sieht sich dann mit den Einwohnern der Insel und Jacques Gusto, dem Kanibalen der Insel, konfrontiert und Ziel des Spiels ist es, nicht von Jacques Gusto gegesssen zu werden. Das ganze muss man sich vorstellen, wie früher mit Textadventures. Das heißt, Johannes erklärt einem, wo man gerade steht, was man sieht, was man machen kann und der Spieler sucht sich dann aus, was seine nächste Aktion ist.

Es gibt auf der Insel ein paar Charaktere, die man immer wieder trifft und mit denen sich der Spieler dann auch unterhalten muss. Und manche dieser Charaktere haben Rätsel im Petto, die es zu lösen gilt. Und die Rätsel muss man rechtzeitig lösen, will man nicht vom Kanibalen Jacques Gusto gefressen werden.

Löst man nun diese Rätsel, kann man in einem Leuchtturm sich einen Pass als Bewohner der Insel ausstellen lassen. Und das berechtigt wiederum dazu, auf der Insel eigene Rätsel unterzubringen, mit den Leuten mitzuspielen, eigene Textschnipsel unterzubringen. Und so wird nach und nach dieser Podcast immer reicher, immer bunter, immer spaßiger.

Es ist der erste und der einzige Podcast, den ich kenne, der gleichzeitig Rollenspiel, Game Show, Podcast, Audiobuch ist und es schafft, tatsächlich in jeder Folge nicht nur einen zusätzlichen Interviewpartner zu haben, sondern an einem größeren Podcastuniversum gemeinsam weiterzubauen. Das ist neu. Das ist Innovation. Das ist was anderes. Und das ist so im Radio nur sehr schwer zu wiederholen. Und dafür hat mich zumindest der Johannes als Fan gewonnen.

Moment mal, was höre ich da? … Das ist der Kannibale! Leute?  – Ich bin dann mal weg. Ich … wir sehen uns, wir hören uns… ähm.

Tschüss.

Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala Lalala Lalalala

So. Das ist jetzt gerade noch mal gut gegangen. Und falls Du Dich jetzt fragst, was zur Hölle das hier mit der 43 zu tun hatte, dann empfehle ich Dir: Hör Dir Puerto Patida an.

Da kommt die 43 vor. Versprochen!

Bis dann, ciao.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: