485 Grad


Es widerstrebt mir, das 485Grad eine “Pizzeria” zu nennen, denn es ist ein preisgekröntes Pizzaerlebnis, sozusagen der Mercedes unter den Pizzaläden!

 

Bild: Von Lotus Head from Johannesburg, Gauteng, South Africa – http://www.sxc.hu/photo/315562, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=358898

 

 

#485 Grad

Heute ist Folge 485 und heute geht es um Pizza. Weil es nämlich in Köln und in Düsseldorf ein preisgekröntes Restaurant gibt, dessen Spezialität Pizza ist. Und Wein. Und Wasser. Aber hauptsächlich wohl Pizza.

Das erreichen sie mit einem speziellen Pizzaofen, der in der Lage ist, genau die richtige Temperatur für genau die richtige Zeit zu produzieren und von dieser richtigen Temperatur hat das Lokal auch seinen Namen. Es müssen nämlich genau 485 Grad Hitze sein. Das ist die halbe Miete – die andere halbe Miete ist, genau den richtigen Teig zu haben und der ruht im 485Grad – so heißt das Restaurant – 72 Stunden, bevor er zu einer der preisgekrönten Pizzen verarbeitet wird. Und ich muss schon sagen: Rein optisch macht das enorm was her. Wer immer die Webseite von dem Laden gestaltet hat, der weiß zumindest genau, wie man Pizza richtig fotografiert.

[Auszug]

Ja und bei so einem Laden ist natürlich auch ganz klar, dass eigentlich in den Laden zu gehen schon das halbe Erlebnis ist. Ich habe tatsächlich zu 485Grad so viele Referenzen gefunden, dass ich in Versuchung bin, das nächste Mal wenn ich nach Köln komme, extra da Pizza essen zu gehen. Ich habe sogar einen Podcast gefunden, der 2014 genau diese Pizzeria besprochen hat. Ich habe einen Videolog auf YouTube gefunden, das mich in diese Pizzeria mit reingenommen hat.

Und wenn jetzt die Pizza wirklich so spektakulär gut ist, dann wäre es natürlich auch cool, wenn die liefern würden.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: