49 – Plutonium


Im Manhatten Project wurde Plutonium schlicht als “49” bezeichnet. Woher kam dieser Spitzname?

Paper zur Geschichte der Plutonium Forschung:http://www.fas.org/sgp/othergov/doe/lanl/pubs/00818010.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernspaltung
https://de.wikipedia.org/wiki/Plutonium

Bild: https://pixabay.com/de/atombombe-nukleare-waffe-dicker-mann-398277/

 

#049 – 49 – Plutonium

Historiker mögen mich schlagen, aber ich muss mal sagen: Das Jahr 49 n. Chr. war einfach mal nur langweilig. In Rom ging natürlich das Übliche ab. Das heißt, Claudius hat zum Beispiel seine Nichte geheiratet und bei der Gelegenheit seine Tochter an Nero verheiratet. Es wurde jemand Box-Champion in den 207. Olympischen Spielen. Das waren damals schon die 207. Olympische Spiele, das muss man sich mal geben…Und irgend so ein Gouverneur in Großbritannien gründet eine Veteranenkolonie für Römer – so eine Art Rentnerdorf stelle ich mir da vor. Wahrscheinlich vollkommen unpassend. Wahrscheinlich war 49 auch das Jahr, in denen das Christentum sich in Europa stark ausgebreitet hat und jo, das Jahr 49 wird’s heute nicht sein. Ein bisschen Zeitgeschichte ist da vielleicht viel passender. Und da machen wir doch einen Sprung vom Jahr 49 n. Chr. zum Jahr 1943, als nämlich das Manhattan Project in den USA damit befasst war, die Atombombe zu bauen.

Im Manhattan Project in Los Alamos gab es einen Stoff, der hatte ganz besondere Bedeutung – das Plutonium. Plutonium musst Du wissen, ist nämlich tatsächlich nicht unbedingt trivial zu handhaben. Überhaupt hatte man Plutonium erst drei Jahre zuvor, nämlich im Dezember 1940, in Chicago entdeckt und hatte längst noch nicht all seine Eigenschaften verstanden.

Für den Bau der Atombombe aber – und das war klar – musste man dieses Element komplett beherrschen. Die Hauptschwierigkeit war das Plutonium rein zu bekommen. Also, soweit anzureichern, dass es waffenfähig wird und keine Verunreinigung mehr enthält. Die Forschung im Manhatten Project bestand deswegen auch zu Anfang hauptsächlich aus Metallogen und Chemikern.

Die Mengen von denen wir hier reden, sind übrigens in Gramm bemessen. Die erste wirklich große Lieferung Plutonium gab es dann tatsächlich erst im Mai 1945. Plutonium ist ein extrem seltenes Element. Immer nur in Spuren in sehr alten Gesteinen aufzufinden übrigens oder als Produkt bestimmter Prozesse in Kernkraftwerken erzeugbar.

Der Name ist abgeleitet vom Planeten Pluto, der damals noch der äußerste Planet unseres Sonnenssystems war und inzwischen ja nicht mehr als Planet gilt. Und der wiederum ist nach dem Gott der Unterwelt benannt, weil ja die Plutoniumbombe eine derart zerstörerische Wirkung haben wird, dass sie eigentlich direkt aus der Unterwelt stammen könnte. Das Benennungsmuster wurde übrigens beibehalten. Also die damals schwersten bekannten Elemente Uran, Neptunium und Plutonium sind tatsächlich nach Uranus, Neptun und Pluto benannt.

Plutonium ist auf jeden Fall das letzte und schwerste natürlich vorkommende Element des Periodensystems. Auch in Kernkraftwerken wird es letztlich aus Uran erzeugt, als sozusagen eine Art Abfallprodukt. Plutonium zerfällt sehr schnell und erzeugt dabei Wärme. Es wäre, wenn man denn einen Plutonium-Barren in der Hand halten könnte, ein schwerer, silbern glänzender Block und wäre immer warm. Dadurch kann man auch keine Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt erreichen mit Plutonium.

Plutonium hat im Periodensystem die Zahl 94. Das wäre jetzt mal eine umgedrehte 49, aber das ist noch nicht der Grund, warum heute in Episode 49 Plutonium das Thema ist. Tatsächlich ist 49 der Spitzname gewesen, den man Plutonium im Manhattan Project gegeben hat. Die 4 kam damit von der Zahl im Periodensystem – der 94, nämlich der hinteren. Und die 9 war die letzte Ziffer in Plutonium 239 – dem Isotop, das für die Waffenproduktion als tauglich festgelegt worden war. Und aus diesen zwei Zahlen, der 4 und der 9 wurde eben 49 als Standardkürzel für waffentaugliches Plutonium.

Wir alle wissen, was aus diesen Projekten wurde: Man hat die Bombe gebaut und sie wurde auch zweimal abgeworfen. Und von 49 spricht außer Eingeweihten eigentlich niemand wirklich, nur von Plutonium oder von der Bombe.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: