73 Milliarden Tassen Kaffee


73 Milliarden Tassen Kaffee trinken wir im Jahr, über 2000 am Tag. Hammer. Bis zu 10 davon gehen auf das tägliche Konto des Anerzählers… In der heutigen Episode geht es darum und um ein paar beliebte Kaffeemythen.

CRE119 – Kaffee: http://cre.fm/cre119-kaffee
Kopfkino und Ohrengewitter: http://pca.st/Z9Cn

10 Irrtüner über Kaffee http://www.medizin.de/ratgeber/kaffee-die-zehn-groessten-irrtuemer.html

Bob Ross “Happy Little Trees”: https://www.youtube.com/watch?v=B5Wo1ubuzAE

 

#073 – 73 Milliarden Tassen Kaffee

Hallo. Ich bin Dirk. Und ich bin kaffeesüchtig. Meine Droge ist dabei der gemeine Cappuccino, manchmal auch Latte Macchiato. Vielleicht bin ich gar nicht kaffeesüchtig, sondern milchsüchtig, mag sein. Gelegentlich gebe ich mir aber auch einen Espressoschuss – ich schätze schon es ist der Kaffee.

Ich mag dabei den Geschmack, diese Kombination aus Milch und Kaffee, sehr, sehr lecker zumindest, wenn der Kaffee ein guter ist, also die Bohne okay ist, die Maschine einigermaßen ordentlich war usw. Damit bin ich in verdammt guter Gesellschaft. Wie ich nämlich in dem Podcast Kopfkino und Ohrengewitter gelernt habe, trinken die Deutschen 73 Milliarden Tassen Kaffee im Jahr. Das macht 2.315 Tassen pro Sekunde. Dabei sind wir noch nicht mal Weltmeister. Die Weltmeister wären nämlich die Finnen – die trinken noch mal eine Ecke mehr.

Dabei ist Kaffee übrigens deutlich besser als sein Ruf. Es gibt ein paar Behauptungen, die über Kaffee aufgestellt werden, die sich einfach so nicht halten lassen. Etwa, dass Kaffee schlecht für den Blutdruck und für’s Herz wären. Das liegt daran, dass Kaffee Koffein enthält und deswegen kann es sein, dass wenn man viel davon getrunken hat zu Herzrasen etc. kommt, aber direkt mit Bluthochdruck als systematische Krankheit hat es dann trotzdem nichts zu tun. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wer Bluthochdruck hat, der will vielleicht nicht übermäßig Kaffee trinken.

Die zweite Behauptung ist: Kaffee wäre ungesund für den Magen und auch das lässt sich so nicht pauschal sagen. Mal ist speziell schlecht zubereiteter kann Bitterstoffe enthalten, die auch auf den Magen schlagen, aber das hängt sehr davon ab, welche Röstung man benutzt, wie zubereitet wird. Kaffee pauschal jetzt mal ist nicht für den Magen schädlich.

Sehr beliebt noch eine weitere Behauptung. Die habe ich selber auch schon oft gehört, früher auch selbst geglaubt, ist ja, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht, also dehydrierend wirkt und man deswegen ganz viel Wasser dazu trinken sollte oder idealerweise weniger Kaffee zu sich nehmen. Da kann man mal festhalten, dass Kaffee unter Umständen, also das Koffein, harntreibend wirken kann. Aber auch nur bedingt, auch nur wenig, auch nicht völlig ungebremst und nicht annähernd so sehr, dass man mehr Wasser verliert, als man durch den Kaffee selber auch wieder zu sich genommen hätte.

Natürlich, heiße Getränke regen zum Schwitzen an, speziell wenn es um uns herum heiß ist. Aber das wäre natürlich mit Tee genauso. Kaffee hat den Ruf unseren Schlafrhythmus zu killen. Das stimmt zum Teil. Einmal greift Kaffee direkt in unsere Gefäßmechanik ein und dann ist es auch noch so, dass es eine aufputschende Wirkung hat, also das Koffein. Aber wie sehr das dann wirklich unseren Schlafrhythmus beeinträchtigt, hängt sehr von euch persönlich ab. Es gibt tatsächlich auch Menschen, die werden müde durch Kaffee und schlafen tiefer.

Mythos Nr. 5: Espresso ist irgendwie stärker als Filterkaffee und enthält mehr Koffein. Stimmt nicht. Das Gegenteil ist der Fall. Bei der Zubereitung von Espresso sind die Bohnen sehr kurz dem Wasser ausgesetzt und deswegen kommt weniger Koffein in den Espresso und er ist auch für den Magen, wenn es denn eine gute Bohne ist, gar nicht so schädlich, wie etwa ein liebevoll eingekochter, bitterer Filterkaffee.

Und ja, ganz zum Abschluss: Kalter Kaffee macht nicht schön – tut mir leid. Dafür muss man schon die Buttermilch von Müller trinken. So schaut’s aus. Und damit soll es für den Moment auch wieder genug sein vom Kaffee. Wenn Du da so richtig eintauchen möchtest und über Geschichte, Zubereitung und Kaffeekultur einen Podcast suchst, dann habe ich eine Empfehlung für Dich – und zwar vom Podcast Papst himself: Tim Pritlove. Der hat in Chaos Radio Express Folge 119 eine ausgiebige Folge über Kaffee produziert, die durch und durch hörenswert ist. Link wie immer in den Notizen zur Sendung.

Und bevor ich jetzt abschalte, vielleicht auch noch das: Ich war kurz in Versuchung statt über Kaffee heute über Bob Ross zu reden, denn der wäre dieses Jahr 73 Jahre alt geworden. Und zu dem Anlass würde ich sagen, lauschen wir doch dem Meister, wie er “Happy little trees” auf die Leinwand zaubert.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: