Achtzehn – 14 bis 25. Oder nie.


Erwachsenenalter (16, 18, 21, 24?, andere?) Wie war es früher, wie ist es heute? Unterschiede zw. Ländern?

 

#018 – Achtzehn – 14 bis 25. Oder nie.

Als unser Großer 14 wurde, tauchte eine interessante Frage auf: Was denn bitte wäre mit 14 anders als mit 13? Wir waren uns sicher: Irgendwelche Rechte sind doch sicherlich jetzt dazugekommen. Darf er sich jetzt in WhatsApp anmelden? Neejaaah, dafür ist er 13. Irgendwas fahren? – Naja, seinen Tretroller oder sein Fahrrad, aber nix speziell. Dafür muss er nämlich 15 sein, für die eingeschränkte Fahrerlaubnis.

Wir haben also recherchiert und tatsächlich – es gibt ein paar Dinge, die man mit 14 darf, die man vorher mit 13 noch nicht durfte. Beispielsweise: Frei über seine eigene Religionszugehörigkeit entscheiden. Mit 14 ist man alt genug, um aus der Kirche aus- oder in die Kirche einzutreten. Allein das wussten die auf dem Amt nicht, als unser Großer dann auf die Behörde marschiert, um aus der Kirche auszutreten, haben die erstmal darauf bestanden, dass die Eltern kamen. Bayern halt. Aber ich meine, um 14 soll es heute gar nicht gehen. Es geht mir um diese speziellen Jahreszahlen, ab denen irgendetwas zusätzlich möglich wird. Und weil das ja Episode 18 ist, natürlich um das 18. Lebensjahr.

Das ist eine dieser Kennzahlen unseres Lebens, die wir so für so selbstverständlich nehmen, dass keiner weiß, warum es eigentlich so ist. Dabei ist es längst nicht universell so, dass man mit 18 volljährig ist. Und es ist auch nicht universell so, dass man überall dasselbe unter volljährig versteht. Und übrigens war man auch in Deutschland bis vor gar nicht allzu langer Zeit, nämlich bis 1975 nicht mit 18 volljährig, sondern mit 21. Das war damals tatsächlich einigermaßen kontrovers, denn: Viele sagen, die Entwicklung der Menschen, speziell der männlichen Menschen sei mit 18 eigentlich noch gar nicht ganz abgeschlossen, sondern erst mit 21.

Und in manchen Ländern tatsächlich … ja, diskutiert man eigentlich eher darüber, ob es nicht eher 25 sein sollte. Da schauen wir doch mal rein. So ein paar interessante Eckdaten:

Nr. 1: Was ist eigentlich Volljährigkeit? Volljährigkeit bezeichnet juristisch gesehen das Alter, ab dem man mündig ist. Ab dem man juristisch als erwachsen gilt. Daran gekoppelt sind bestimmte Rechte und Pflichten. Beispielsweise wird man ab jetzt nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt. Es gibt da eine Grauzone, einen Graubereich, und zwar können Straffällige,  denen attestiert wird, dass sie eigentlich noch nicht wirklich die Reife eines Erwachsenen erreicht haben, immernoch bis zu einem gewissen Alter als Jugendliche verurteilt werden, aber generell ist der Griff zum Erwachsenenstrafrecht erstmal ab dann der Standard.

Außerdem ist man voll geschäftsfähig. Das heißt, ich darf auf eigene Verantwortung Geschäfte eröffnen, Geschäfte tätigen, als juristische vollmündige Person tätig werden und Verträge schließen, etc. Das ist ein essentieller Bestandteil der Volljährigkeit. Damit kommen natürlich auch die entsprechenden Einhaltungspflichten für Verträge zum Tragen. Für mich eine der wichtigsten Rechte, die ich bekam als ich 18 wurde, war das Recht wählen zu gehen. Tatsächlich ist das immer mal wieder diskutiert. Es wird diskutiert, ob man nicht schon ab 16 wählen sollte. Wichtig ist auch zu verstehen, dass es Ausnahmen von all diesen Regelungen gibt. Nur, weil ich theoretisch vollmündig bin und weil ich theoretisch alle Geschäfte tätigen kann, gibt es trotzdem noch Gesetze, die andere Altersgrenzen festlegen.

So darf man zum Beispiel Waffen unter Umständen erst ab einem gewissen Alter besitzen. Bestimmte Ämter sind an andere Altersgrenzen gekoppelt etc. Und international gibt es auch keinen tatsächlichen, verbindlichen Standard. In Schottland zum Beispiel ist man mit 16 volljährig. Das ist tatsächlich auch öfter mal kritisiert worden im internationalen Verbund, denn Schottland ist damit auch ein Unikum in der industrialisierten Welt. Im Allgemeinen ist man tatsächlich fast überall ab 18 volljährig, in manchen Ländern tatsächlich sogar erst ab 21. Und Schottland reiht sich in die Reihe mehrerer afrikanischer Kleinstaaten ein mit seiner Sichtweise auf das Thema, aber immerhin. Es gibt diese Ausnahme und sie ist hier bei uns in Europa.

Auch skurril fand ich mal wieder die Amerikaner, die die Volljährigkeit nicht einheitlich geregelt haben und seinen einzelnen Ländern überlassen haben und natürlich haben die alle unterschiedliche Vorstellungen. Deswegen wird der Amerikaner, je nach dem in welchem Land er sich aufhält, mal mit 18, mal mit 21 volljährig.

Den Vogel schießt übrigens Amerikanisch Samoa ab. Dort ist man schon ab 14 volljährig. Und ich glaube Heiraten, zumindest mit Genehmigung der Eltern, darf man auch in den meisten amerikanischen Staaten und in Deutschland tatsächlich auch. Heirat ist überhaupt so ein interessantes Thema oder überhaupt Beziehungen zu haben. In Deutschland darf man erst mit 18 Heiraten, außer mit Einverständnis der Eltern und wenn der Partner schon 18 ist, dann auch mit 16.

Übrigens diese “wenn der Partner volljährig ist”-Situation ergibt sich öfter. Beispielsweise stellten wir fest, dass unser 14 Jähriger ab 14 offiziell Sex haben darf. Aber selbstverständlich wird das zum Problem, wenn sein Sexualpartner schon volljährig ist. Weil als Volljähriger darf man natürlich mit Minderjährigen nicht unbedingt Sex haben. Das war ihm allerdings auch zugegebenermaßen relativ wurscht, denn im Moment ist eben ein Mindcraft immernoch interessanter als Sex. Aber… wer weiß? Das mag sich ja irgendwann mal ändern.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: