Blogpost: Ein erstes Fazit nach 10 Episoden

Einen täglichen Podcast wollte ich machen, über alles Mögliche sollte er gehen, in meinen erzählerischen und produzierenden Fähigkeiten besser werden wollte ich…

Eines muss ich sagen: Je mehr Episoden ich produziere, desto mehr Respekt habe ich vor Podcasts wie “Der Explikator“, der seit nunmehr über 250 Folgen täglich podcastet. Aber: was für ein Spaß! Noch bevor die erste Woche rum war, schneite das erste Feedback rein.

Sogar Sebastian “Barto” Bartoschek, Herr des Lurchs, himself meldete sich…

Übrigens: Wenn der Barto so etwas schreibt, gibt es auch einen kleinen Sprung in der Statistik, auch das freute natürlich… 🙂

Jeder einzelne Tweet von Euch war für mich ein Riesen-Happening und ganz langsam entwickelt sich so etwas ähnliches wie eine Produktionskette.
Glaube ich der Statistik (und Euren Flatters), dann gefiel Euch übrigens Episode 8 über den 8 Stunden Tag bisher am Besten..

Und es kommt anscheinend an, wie ich die Folgen produziere…

Erstes Fazit bisher: Es macht riesig Spaß! Danke Euch für Euer Feedback und Lob! Das spornt enorm an und schon in den ersten zwei Wochen habe ich viel über mein Lieblingsmedium gelernt. Es lohnt sich also auf allen Ebenen 🙂

 

Euer “Anerzähler”
Dirk

 

2 comments for “Blogpost: Ein erstes Fazit nach 10 Episoden

  1. September 28, 2015 at 1:43 pm

    Ich habe dein Podcast gerade (via @CarolaWolff) entdeckt: eine schöne Sache.

    • Dirk
      September 28, 2015 at 7:34 pm

      Freut mich sehr, dass er Dir gefällt! Lass mich gerne wissen wenn Du spezielles Feedback oder Themenvorschläge hast, ich tweake noch an jeder Folge rum 🙂

Kommentar verfassen