Rule 34


Das Internet ist voller P…hänomene und Memes. Einige der Gesetze des Internets werden wir heute näher kennenlernen.

Bild: http://knowyourmeme.com/photos/328179-rule-34

Music:
http://www.bensound.com/royalty-free-music/track/creepy
http://www.bensound.com/royalty-free-music/track/the-lounge

 

#034 – Rule 34

34 mal kommt der Teufel in der Bibel vor. Mal im Buch Hiob als eine Art Staatsanwalt, mal als die Schlange im Paradies oder als Verwirrer in der ein oder anderen Geschichte. Und fast, fast hätte ich über den Teufel geredet heute.

Dann habe ich ein viel schöneres Thema gefunden. Natürlich eins, dass irgendwie auch zum Teufel passt. Nämlich: Internetporno.

Bist Du überrascht? Es gibt ein Meme, nämlich die sogenannte Rule 34. Und die Rule 34 besagt, dass man alles im Internet in Pornografie dreihen kann. Im Wortlaut heißt das soviel wie: “If it exists, there is porn of it. No exceptions.” Dieser Ausspruch geht auf einen 16-jährigen britischen Schüler namens Peter Morley-Souter zurück. Er war mit dem Kinder-Comic Calvin and Hobbes aufgewachsen und eines Tages bekam er per E-Mail eine pornografische Zeichnung, die besagten Calvin beim Geschlechtsverkehr mit seiner Mutter zeigte.

Unser  16-jähriger Schüler war davon einigermaßen schockiert und als Reaktion darauf hat er einen Webcomic gezeichnet. Und dieser Webcomic trug den Text “The internet, raping your child since 1996” und als Überschrift stand darüber “Rule 34: There is porn of it. No exceptions.”

Tja. Und dieses Webcomic gründete ein Internet-Meme. Tatsächlich ist es aber so, dass manch einer argumentieren würde: Tatsächlich gibt es für praktisch alles im Internet eine pornografische Entsprechung. Die Rule 34 hat es in ein Internet-Wörterbuch geschafft, im Urban Dictionary als feststehendes Internetgesetz, als eine Art feststehende Regel. Es gibt angeblich sogar Medientheoretiker, die die Rule 34 als die Top 10 Gesetze des Internets bezeichnen.

Jedenfalls ist ohne Zweifel Porno eine der großen Triebfedern der Menschheit und eine der großen Triebfedern des Internets. Und einigermaßen überrascht war ich übrigens zu lesen, dass Sebastian Bartoschek bei einem Buch namens “Rule 34 …und weitere Internet-Regeln” mitgeschrieben hat.

Für die heutige Episode greife ich da einfach nur mal ein weiteres Gesetz raus, nämlich das berühmteste Internet-Gesetz, wenn man das überhaupt so nennen kann, nämlich Godwin’s Law. Godwin’s Law war seinerzeit von Mike Godwin formuliert worden, der sich auf’s Usenet bezog, also Internet-Diskussionen, bevor es Facebook, Twitter & Co. gab. Und das Gesetz sagt: Wenn eine Usenet-Diskussion lang genug wird, dann steigt dabei die Wahrscheinlichkeit für Nazi- und Hitlervergleiche. Bis nahezu sicher ist es, dass der irgendwann auftaucht.

Umgekehrt ist es so und üblicher Brauch im Usenet, dass eine Diskussion als beendet gilt, wenn ein ebensolcher Nazivergleich auftaucht. Öfters auch mal ins Absurde gezogen verwendet, um eben Diskussionen als beendend zu markieren.

Ich weiß tatsächlich von mindestens einem Fall, wo so etwas beinahe nach hinten losgegangen ist, denn um das einschätzen zu können, wenn ein Nazivergleich plötzlich in einer Internet-Diskussion auftaucht, hilft es, wenn man Usenet-Veteran ist und diese Regel kennt. Es ist schlecht, wenn man in einer amerikanischen Corporation arbeitet und ohne den Kontext eine entsprechende Äußerung seiner Mitarbeiter in einem Online-Forum sieht.

Und ich kenne mindestens einen Fall, wo um ein Haar ein Team sich intern als mit Nazis vergleichen vermutet hat. Das ging noch mal glimpflich aus, weil der involvierte Manager tatsächlich noch Erfahrungen im Usenet gesammelt hatte und diese Regel kannte. Aber es war knapp.

Bis bald.

2 comments for “Rule 34

  1. Oktober 14, 2015 at 11:15 am

    Download-Links jeweils im Layout und im Default-Newsfeed wären noch schön gewesen…

    Habe mir erst umständlich per Developer-Tools die MP3 aus dem Player-Dingsy rausgefrickelt um dann festzustellen dass es wenigstens einen funktionierenden Podcast-Feed gibt den ich nur übersehen hab’. :-/

    • Dirk
      Oktober 14, 2015 at 11:29 am

      Danke für den Hinweis, ich habe die Episodentemplates angepasst.
      LG Dirk

Kommentar verfassen