186 Episoden – die drei ???


186 Folgen gab es von den ikonischen Detektivgeschichten in denen drei Jungs auch die kniffligsten Rätsel lösten und lange vermutet wurde, Alfred Hitchcock höchstselbst wäre einer der Autoren gewesen.

Selbst als ich ins Lesealter kam teilte sich die Jugend in TKKG-Kinder und ???-Fans.

Übrigens gibt es für Fans sogar einen aktive Podcast zum Thema!

http://fragezeichenpod.podcaster.de/
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_drei_%3F%3F%3F

Bild: Unknown – selbst vektorisiert, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=22884176

 

 

#186 – 186 Episoden – die “Drei ???”

Manchmal fühle ich mich ja wirklich alt. Das passiert besonders gerne, wenn ich versuche meinen Kindern meine eigene Jugend nahe zu bringen. Da wird mir einmal immer bewusst, wie lange das schon zurück ist und zum anderen wird mir oft bewusst, wie unüberbrückbar manche dieser Themen für die heutige Teenagerwelt sind.

Als ich jung war, war es zum Beispiel völlig legitim sich die Frage zu stellen, ob jemand auf “TKKG” oder auf die “Drei ???” steht. Das ist eine Unterscheidung, die heute gar keinen Sinn mehr macht. Denn die Kids haben vielleicht noch die “Drei ???” oder womöglich sogar “TKKG” gelesen, aber eigentlich identifizieren die sich nicht annähernd so mit ihren Helden, wie wir es damals getan haben.

Aber vielleicht nochmal Rolle rückwärts: Falls Du jetzt nicht zu den “TKKG” und “Drei ???” Lesern gehört hast: Worum geht es? Die “Drei ???” sind eine Romanserie und zwar eine Krimi-Romanserie für Jugendliche. Erfunden und konzipiert hat sie der Journalist und Autor Robert Arthur, ein Amerikaner. Und der hat eben versucht Mystery und Krimi in Jugendbuchform zu präsentieren. Vermarktungstechnisch hatte er außerdem noch ein gutes Händchen, denn er hat sich die Rechte von Alfred Hitchcock gekauft, seinen Namen zu verwenden als eine Art Schirmherr und Herausgeber und auch das Konterfei von Hitchcock auf den Büchern zu verwenden.

Es war Jahre lang der Verdacht im Raum, Hitchcock selber hätte auch für die Serie geschrieben, hat er allerdings nicht. Es war alles Robert Arthur bis hin zum Vorwort von Hitchcock oder dem angeblichen Vorwort von Hitchcock.

Geschrieben wurde jedenfalls zwischen 1964 und 1969. Das war also alles noch bevor ich geboren wurde und da muss man einfach mal neidlos anerkennen, ist es schon eine reife Leistung, dass diese Romane selbst in den 90ern, in denen ich die ungefähr gelesen haben muss, kein bisschen angestaubt oder alt klangen. Das hätte 1:1 zu der damaligen Zeit alles passieren können. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, dass ich irgendwann beim Lesen irgendwelche Zweifel hatte, dass es sich um aktuelle Bücher handeln könnte.

Dabei war Hitchcock 1980 gestorben und zeitgleich die Serie eingestellt worden. Es gab noch ein paar einzelne Nachzügler, die später noch veröffentlicht wurden, aber im Wesentlichen war es das. Interessant finde ich auch, dass der Titel “Die “Drei ???””, die man im deutschen Kulturraum überall wieder erkennt, in den USA oder in England vollkommen unbekannt ist. Dort hieß die Reihe “The three detectives”. Und die “Drei ???” gab es so als Titel nur in Deutschland. Abgeleitet wurde der Titel von den Fragezeichen, die die drei Hauptfiguren der Romane, Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews, auf ihren Visitenkarten tragen.

Die drei sind jedenfalls noch recht junge Detektive, was natürlich gut ist, wenn man als Teenager die Romane liest und sind aus einem Denksportclub hervorgegangene Nachwuchs-Detektive, die auch die kniffligsten Fälle durch Nachdenken lösen, aber dabei oft in ganz schön brenzliche Situationen geraten. Das ist auch manchmal ganz schön spannend. So spannend, dass auch Erwachsene noch ihre Freude damit haben. So gibt es beispielsweise auch einen deutschsprachigen Drei ??? – Podcast, der sehr hörenswert ist, wenn man Fan der Serie ist.

Dass die Serie schon eingestellt ist, habe ich ja schonmal erwähnt. Für die deutschen Fans ist vielleicht trotzdem interessant, dass bis 2014 immer noch Teile übersetzt wurden, also erst so nach und nach die gesamte Serie in Deutsch verfügbar wurde. Inzwischen gibt es auch noch ein paar – nennen wir es mal – artverwandte oder stilverwandte Adaptionen. So gibt es zum Beispiel die “Drei ??? Kids” – eine Serie, die ein noch jüngeres Publikum ansprechen, sondern da entsprechend dann kindgerechter und weniger komplex erzählt sind und es gibt sozusagen als geschlechtliches Gegengewicht “Die drei !!!” – eine Serie von Detektivroman, denen die Helden der Geschichten eben drei Mädchen und nicht drei Jungs sind.

Bleibt zum Abschluss festzuhalten: Ich war natürlich ein “Drei ???”-Kind. “TKKG” fand ich immer bescheuert. Tut mir leid, liebe “TKKG” – Fans. Und die 186 Romane habe ich nicht alle gelesen, weil mein Englisch als Teenager einfach noch nicht gewendig und genug war, aber ich habe damals alles gelesen, was ich von den “Drei ???” bekommen konnte und es war auch schon damals eine Menge.

Bis bald.  

2 comments for “186 Episoden – die drei ???

  1. Christian
    Mai 12, 2016 at 11:35 pm

    Three Investigators muss es heißen, nicht Three Detectors – die drei arbeiten ja nicht am CERN 😉

    Und danke für den ???-Podcasttipp!

    Beste Grüße
    Christian

    • Dirk
      Mai 13, 2016 at 8:42 am

      Ich las “investigators”, dachte “detectives”, sagte “detectors” 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: