187 Straßenbande


187 ist der Paragraph im kalifornischen Strafgesetzbuch in dem Mord behandelt wird. Da wundert es auch nicht, dass die Rapgruppe 187 Straßenbande sich in bester Gangsta-Rap Tradition bewegt und als Thema die üblichen Verdächtigen hat…

Bild: By Moritz Kosinsky – Own work, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=43233160

 

 

#187 – 187 Straßenbande

Ich habe ja schonmal erwähnt, dass es zu jeder Zahl eine Band, ein Musikstück oder einen Filmtitel gibt. So ist das auch bei der 187. Und da kommt jetzt auch meine gnadenlose Ignoranz zum Vorschein – ich bin nämlich kein Rap-Hörer und die 187 Straßenbande ist eine lose, verbundene Rap-Crew aus Hamburg.

[Song-Auszug von 187]

Okay, die spontane Wahrheit ist: Ich saß jetzt mit wippendem Kopf vor dem Computer. Das heißt, irgendwie ist so ein Rap-Beat jetzt auch nicht so verkehrt.

Übrigens: Der Name, 1-8-7, one-eighty-seven, one hundret eighty seven, einhundertsiebenundachtzig – man möge mich aufklären, ist jetzt auch nicht völlig aus der Luft gegriffen, sondern 187 ist die Paragraphenzahl im kalifornischen Gesetzbuch, die für Mord steht und 187 ist dann auch im amerikanischen Polizeifunk die typische Abkürzung für Mord.

Jetzt wissen wir ja, dass Rap an sich auch gerne mal damit kokettiert in diesem Rotlichtmilieu mit Gangstern und Halbkriminellen wenigstens mal irgendwie zu tun zu haben. Es geht auch in der Bildsprache meistens irgendwie im Chicks, um Autos, um Drogen, um irgendwelche Straßenkriminalität, Gangs usw. und das wird dann natürlich auch in der hiesigen Rapperszene ganz gerne mal als Image gepflegt. So wundert es dann auch nicht, dass, wenn man sich die Titel von 187 durchschaut, Drogen, Mädels, Prolls, Schlägereien usw. alle irgendwie mal ihren Platz in den Musiktiteln haben.

In den Charts sind sie jedenfalls auch schon gelandet mit ihrem Album “High und Hungrig” und das habe ich jetzt drei Mal einsprechen müssen, weil ich immer “High & Hungry” sagen wollte, aber “High und Hungrig” ist der eigentliche Titel und 2015 war die 187 Straßenbande die einzige deutsche Vorgruppe, die den Wu Tang Clan bei jedem ihrer Auftritte während ihrer “A Better Tomorrow – Tour” begleiteten.

Alben veröffentlichen sie jedenfalls seit 2009. Da kam erstmals 187 Straßenbande raus, dann ein Sampler, dann eben “High und Hungrig”, dann gab es nochmal einen Sampler, dann gab es ein Album namens “Obststand” und dann gab es “Ebbe und Flut”, gefolgt von diesem Jahr “High und Hungrig 2”. Das ist allerdings zum Zeitpunkt dieser Aufnahme erst noch angekündigt und kommt am 27. Mai raus und ist wieder so eine Kollaboration zwischen mehreren verschiedenen Künstlern.

Und das soll es jetzt einfach mal gewesen sein für heute.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: