295 km/h – Mr. Hayabusa


Elmar Geulen ist Motorradfan und neunfacher Rekordhalter. Das alles trotz dreifachem Genickbruch…

http://mobil.express.de/koeln/raser-aus-euskirchen-motorrad-freak–mit-295-km-h-ueber-die-autobahn–22833764
https://de.wikipedia.org/wiki/Elmar_Geulen
https://de.wikipedia.org/wiki/Suzuki_Hayabusa_1300

Bild: http://www.mr-hayabusa.de/

 

#295 – 295 km/h – Mr. Hayabusa

Elmar Geulen ist Motorradfan und ein Geschwindigkeitsjunkie und deswegen nennt er sich auch Mr. Hayabusa. Denn die Suzuki Hayabusa war das erste Serienmotorrad, das über 300 km/h schnell fahren konnte. Und Mr. Hayabusa wird seinem Namen auch regelmäßig gerecht. Insgesamt hält er neun Weltrekorde, die irgendwas mit Motorrädern zu tun haben. Elmar verbringt jede freie Minute mit Motorradfahren.

Schon 1976 war er Motorcross-Rennfahrer. Bis 1982 war er vier Mal deutscher Motorcross-Meister. 1983 entdeckte er dann die Liebe zum Straßenrennsport und trat dann in einer ganzen Reihe von berühmten Rennen an. Wirklich als Erster ging er eigentlich nie ins Ziel, aber er fuhr auf jeden Fall immer bei den ersten Rängen mit.

2002 dann stellte er zusammen mit einem Freund, dem Inlineskater Jürgen Köhler, seinen ersten Weltrekord auf. Der hielt sich nämlich auf Inlineskates stehend am Heck der Hayabusa fest und Mr. Hayabusa gab ordentlich Gas. Der erste Rekord: 281,25 km/h. Geulen und Köhler bestätigten dann in den folgenden Jahren 2003, 2004, 2005, 06, 07, 08, 09 und 10 jeweils den eigenen Weltrekord. 2012 erzielte Elmar noch den Geschwindigkeitsrekord für straßenzugelassene Motorräder, auch mit einer Hayabusa. Mit über 330,4 km/h ist er damals gefahren.

Diese ganzen Geschwindigkeitsrekorde sind natürlich nicht ganz ungefährlich und am 20. Mai 2013 war es dann soweit: Bei einem Rennunfall bricht sich Elmar das Genick gleich drei Mal. Da möchte man meinen, man hätte ja dann erst mal genug vom Motorradfahren. Nicht so Mr. Hayabusa. Nach einer Operation und ausführlichem Training ist er inzwischen wieder fit genug, um regelmäßig zu fahren. Er braucht zwar jetzt einen Spezialhelm, um wirklich alles sehen zu können, weil er den Kopf nicht mehr ganz drehen kann, aber das hindert ihn nicht am Rekorde aufstellen und am schnell fahren. Und so hält er den Rekord, der für die heutige Folge Themenanker sein soll, nämlich die Maximalgeschwindigkeit auf einem Motorrad ohne Verkleidung, einem sogenannten Naked Bike – mit 295,5 km/h.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: