396t Fassungsvermögen


Themenpate: @zmahlzeit

Muldenkipper sind großartig! Findet zumindest das Kind im Anerzähler und zmahlzeit 🙂

Bild: CC0, Pixabay, https://pixabay.com/en/caterpillar-truck-dump-truck-625629/

 

 

#396 – 396t Fassungsvermögen

Dank @zmahlzeit habe ich mich heute wieder so ein bisschen wie ein kleiner Junge gefühlt, weil wie alle kleinen Jungen war auch ich damals unglaublich fasziniert von großen, gelben Baustellenfahrzeugen. Und @zmahlzeit hat heute vorgeschlagen über große Baustellenfahrzeuge zu sprechen, nämlich über Muldenkipper.

Die Dinger sind schon der Hammer! Da täuscht es doch immer sehr, wenn man diese kleinen Kipper in Sandkästen vor Augen hat. Die wirklich echten Geräte, die sind so riesig, dass Menschen davor wie Zwerge aussehen.

Bei dem weltgrößten Muldenkipper zum Beispiel, beim Belaz 75710, da sind die Reifen schätzungsweise 4,50 Meter im Durchmesser. Das heißt, wenn ich mich davor stelle, geht mein Kopf gerade mal bis zur Radlade – so ungefähr. Ja und der Belaz 75710, der ist 20,6 Meter lang, 8,17 Meter hoch, 9,75 Meter und wiegt unbeladen schon 360 Tonnen. Er hat nicht einen, er hat gleich zwei Motoren und die haben gemeinsam 4.665 PS und können eine Geschwindigkeit von 64 km/h produzieren. Man stelle sich das vor! 360 Tonne, die auf 64 km/h beschleunigt werden.

Platz 2 in der Liste ist schneller, aber dafür auch wesentlich schwerer. Mit 687,5 Tonnen Gewicht. Um ins Führerhaus zu kommen, muss man 18 Stufen hochklettern – 18!

Ja und vielleicht an der Stelle, ohne jetzt durch die gesamte Liste durchzugehen, mal kurz die Aufklärung, warum das gerade heute Thema ist: Platz 5 dieser Liste, der kann 396 Tonnen schleppen und da geht es mir so, wie meinem Sohn, als ich ihn zum ersten Mal mit auf die Bauma genommen habe. Die Bauma findet regelmäßig in München statt und ist wohl eine der größten Baumaschinenmessen der Welt. Mein Sohn war damals im Kran-, Bagger-, Baustellenkipper-, Laderalter. Das heißt, egal wie weit am Horizont: Ich wurde über jedes noch so unbedeutende Baustellenfahrzeug informiert, wenn es denn in Sichtweite war.

Ich muss sagen, ich erinnere mich noch heute mit Freude an den Moment, als wir auf die Bauma zufuhren und am Horizont ein ganzer Wald von Kränen auftauchte. Ja und da, da haben wir auch den ein oder anderen doch beeindruckend großen Muldenkipper gesehen. Seither frage ich mich immer, ob man die eigentlich genauso fährt, wie so ein Auto. Falls Du da Ahnung hast, lass mich das doch einfach mal wissen.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: