4.20 – Wir kiffen!

Diese Episode ist eine Crossover-Folge mit dem Brombeerfalter. Viel Spaß beim Reinhören!

Zahlen sind manchmal Codes die nur Eingeweihte verstehen. Die 420 war so ein Fall. Ursprünglich nur ein Insidergag ist sie heute ein Teil der Popkultur und ein Synonym fürs Kiffen.

  • https://www.welt.de/vermischtes/article160308465/Warum-dieser-Ostersonntag-ein-Festtag-fuer-Kiffer-ist.html
  • http://www.bbc.com/news/blogs-magazine-monitor-27039192
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Osterdatum

Bild: CC0, Pixabay, https://pixabay.com/en/cannabis-marijuana-leaf-symbol-490775/

 

 

#420 – 4.20 – Wir kiffen!

Die heutige Episode vom Anerzählt hat keinen Themenpaten, aber sie ist so eine Art Ostergruß und zwar für den Brombeerfalter Podcast. Der Brombeerfalter betreibt nämlich einen Osterkalender und dieser Osterkalender besteht aus Podcastepisoden, wie der heutigen Anerzählt-Folge. Ja, und damit war ein Thema gesetzt, nämlich Ostern. Und gleichzeitig war natürlich auch eine Zahl gesetzt – das ist der 14.04.2017 und das ist die 420.

Hm, 420. Ostern. Gibt man beides zusammen in Google ein, dann findet man ein interessantes Thema.
[Liedauszug]

Nein, nein – da ging es nicht um Hans Zöllner, keine Sorge. Hans Zöllner ist bestimmt irgendwann anders mal ein Thema im Anerzähl. Es geht eher um das hier: [Liedauszug]

Ja genau, wenn man nämlich Ostern und die 420 in Google eintippt, dann geht es da verdammt oft um’s Kiffen. Das hat natürlich einen Grund – der hat zunächst mal damit zu tun, wie Ostern berechnet wird. Also, wie das Datum festgelegt wird, an dem denn nun Ostern ist. Weil Ostern ist ja jedes Jahr an einem anderen Datum und das erklärt sich ganz einfach – denn Ostern ist nicht einfach an einem bestimmten Tag, sondern Ostern ist immer der erste Sonntag, nach dem ersten Vollmond im Frühling. Und damit schwankt sozusagen der Ostersonntag immer vom 22. März bis irgendwo rund um den 20. April.

Immer wenn Ostern auf den 20. April fällt, dann haben wir sozusagen eine Art Kifferfeiertag. Das wiederum liegt an einer Geschichte, die 1971 in Kalifornien passiert ist. Da gab es nämlich eine Gruppe von Teenagern in Kalifornien, die praktisch den Tag mit Kiffen verbracht haben. Jetzt ist es für sich genommen gar nicht mal so ungewöhnlich. Es ist ja nicht von ungefähr, dass Kalifornien einer der Staaten in den USA ist, der jetzt Cannabis legalisiert hat. Und die Hippiebewegung war hier auch zuhause.

Besagte kalifornische Teenagergruppe aber war nicht nur total besessen davon, sich regelmäßig Joints reinzuziehen. Die waren auch der Überzeugung, dass es irgendwo in der Nähe ihrer High School eine riesige Cannabisplantage geben muss – und die haben sie gesucht. Jeden Tag, pünktlich um 4.20 p.m. zogen sie los, um diese Plantage zu finden. Ja und dabei haben sie sich ordentlich zugedröhnt.

Nicht lange und die Startzeit zu der sie losgezogen sind wurde in der Schule praktisch zu einer Art Codewort für’s Kiffen. Das dehnte sich dann nach und nach aus und die 4.20 als Codewort für’s Kiffen wurde zu einem kalifornischen Phänomen. Bis folgender Gentleman auf die Idee kam, denselben Code zu verwenden und ihn dann 1990 auf einem Konzertflyer auch mal zu erklären. Die Rede ist von einer der vielleicht besten Rockbands der Welt: Greatful Dead. Von da war es nur noch ein ganz kleiner Sprung in ein New Yorker Magazin und dann war 4.20 gesetzt als Kiffercode. Ja, und der Rest? Der Rest ist Popkultur.

Wie jetzt? Du hast immernoch nicht ganz durchschaut, warum Ostern am 20.4. ein Kifferfeiertag ist? Naja, ganz einfach: Im amerikanischen System wird ja Monat und Tag genau andersrum geschrieben. Der 20. April wird also als 4.20 geschrieben. Ja und Jesus – Jesus war ein total entspannter Dude. Ist doch logisch, oder?

Der letzte große Kifferfeiertag war am 20. April 2014. So grob, fällt jedes 11. Jahr der Ostersonntag auf den 20. April. Das nächste Kifferfest ist damit am 20. April 2025.

Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.