416 – Muddy York

Themenpate: @drazraeltod

Muddy York war ein Spitzname der Stadt Toronto in der bis heute Vielfältigkeit großgeschrieben wird… Überhaupt “yorked” es ganz schön auf der Welt.

Bild: Von Wladyslaw, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7811681

 

 

#416 – Muddy York

Heute war einer dieser Momente, wo ich mir dachte, ich hab doch da erst darüber gesprochen und dann festgestellt habe, dass dieses “erst drüber gesprochen”, schon wieder 29 Episoden her ist. Aber es kommt mir vor, als sei es gestern gewesen. In Folge 387 ging es um Kanada – um Toronto um genau zu sein. Eigentlich habe ich in Folge 387 die Youtuber dieser Welt über Kanada und Toronto lästern lassen und damit Toronto total Unrecht getan habe, weil Toronto natürlich viel besser ist als sein Ruf.

Ehmmm.., nein eigentlich hat es auch gar keinen schlechten Ruf. Eigentlich waren es ein paar Youtuber, die über Toronto “abgingen”. @drazraeltod hat jedenfalls vorgeschlagen, das zu ändern, weil nämlich die 416 eine von drei Vorwahlen ist, mit denen man Bürger in Toronto erreichen kann. Das sind nämlich die 416, 647 und 437. Diese drei Nummern entstanden als eine Auswahl. Es gab nämlich mal 86 verschiedene Areacodes  in Toronto. Die 416 ist die wichtigste dieser Vorwahlen. Deswegen weiß zumindest in Kanada auch jeder was gemeint ist, wenn man von four-one-six oder four-sixteen spricht. Damit zum Beispiel Torontoeinwohner labeled oder ähnliches.

Toronto jedenfalls ist schon etwas besonderes. Die Hälfte der Einwanderer nach Kanada, wandern eigentlich zuerst mal nach Toronto oder den Stadtgürtel um Toronto ein. Die gesamte Region hat über 8 Mio. Einwohner und wird als “Golden Horseshoe” also “goldenes Hufeisen” genannt. In Toronto selber leben über 5 Mio. Menschen. Im Großraum Toronto dürften es inzwischen an die 7 Mio. sein. Die gesamte Region ist wahrscheinlich schon seit über 11.000 Jahren besiedelt, allerdings waren da natürlich amerikanische Ureinwohner die Erstsiedler. Da war natürlich nicht von Toronto die Rede.

Die Stadtgeschichte des heutigen Torontos beginnt deswegen auch erst ungefähr im 18. Jahrhundert. Gerade am Anfang war der Ort eher eine Art Treffpunkt und Handelsplatz. Der britische Gouverneur Simcoe hat dann 1793 einen Fort bauen lassen und dieses Fort nannte er York. Ja und ehmm.., ja falls Du die Stirn runzelst – stimmt. Es gab auch schon New York. Das war nämlich schon deutlich eher, fast 100 Jahre eher, so genannt worden.

York blühte und gedeihte. 1797 wurde dann York die Hauptstadt Oberkanadas. Die weitere Geschichte war dann erst einmal turbulent: Die Briten befanden sich mit den Amerikanern im Krieg und besetzten dann eben auch unter anderem York. Da hielten sie sich zwar nicht lange, aber in Kanada allgemein sind die Briten natürlich geblieben.

Mit der Bedeutung von York wurde es auf jeden Fall immer unpraktischer, da es noch ein New York in gar nicht so weiter Entfernung gab. Deswegen beschloss man einen neuen Namen zu wählen. Dieser Name war Toronto oder Taronto eigentlich. Das war der Name, den die amerikanischen Ureinwohner der Wasserstraße gegeben hatten, an der die Stadt lag. Deswegen hatte auch schon ein Fort etwas weiter flussaufwärts genau diesen Namen getragen, Fort Toronto. Der Name war dann eben kurzer Hand übernommen worden, als es darum ging, York umzubenennen. Trotzdem hat der Name Spuren hinterlassen. Da ist zum einen Mal York County, der Nachbarbezirk von Toronto und es gibt mehrere Stadtteile wie zum Beispiel York Well, East York und North York, die den Namen immer noch tragen. Überhaupt gibt es Yorks ganz viel auf der Welt.

Irgendwie konnten sich auch die Kanadier nicht nehmen lassen, den Namen dann auch an irgendwelche Städte zu heften. Zum Beispiel gibt es auf Prince Edward Island dann auch eine Stadt namens York. Wobei – Stadt ist so ein großes Wort, eher so eine Art Gemeinde. Auf Grönland gibt es Cape York, auf Sierra Leone gibt es auch ein York und in den USA scheint es York in der Hälfte aller Bundesstaaten zu geben. In Alabama, in Alaska, in Illinois, in Indiana, in Maine, in Missouri, in Nebraska, in New York – ja das hast Du richtig gehört, es gibt ein York im Bundesstaat New York -, in North Dakota, in Ohio gibt es gleich zwei, Pennsylvania, South Carolina. In Wisconsin, die schießen den Vogel ab. Da gibt es fünf Yorks: Michigan, Maine, Pennsylvania, Virginia. Nur in Europa – in Europa gibt es genau einen York und das ist da, wo es hingehört, das original York. Das ist in London – übrigens: eine sehr schöne Stadt.

Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.