AR 234


Die AR 234 war ein Aufklärungs- und Bombenabwurfflugzeug der Deutschen Luftwaffe während des zweiten Weltkriegs und ihrer Zeit damals deutlich voraus. Als erster Bomber mit Strahltriebwerken erreichte die Maschine für die alliierten Kräfte unerreichbare Geschwindigkeiten und Flughöhen. Zudem war die AR 234 ausgerüstet mit dem Modernsten was die Lufttechnik zu der Zeit aufzuwarten hatte, unter anderem auch serienmäßige Schleudersitze und Autopiloten…

https://de.wikipedia.org/wiki/Arado_Ar_234

Bild: Von KogoEigenes Werk, GFDL,https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2855975

 

 

#234 – Ar 234

Heute möchte ich wieder einmal über Technik reden, über Luftfahrttechnik genauer genommen und dabei speziell über ein Flugzeug, Arado Ar 234.

Ar 234 startete am 30. Juli 1943 zu seinem Jungfernflug und wurde dann im September 1944 in Betrieb genommen. Es handelt sich dabei um nichts weniger, als um das erste einsatzfähige und wirklich eingesetzte  stahlgetriebene Bombenabwurfflugzeug der Welt. Dieses Flugzeug war den alliierten Kräften zum Teil massiv voraus. Mit über 11.000 Meter Flughöhe und einer Steigleistung, die wirklich beeindruckende 6 Minuten auf der 8000 Meter Flughöhe ermöglichte und einer Reichweite von über 2.000 km, war dieses Flugzeug eine Maschine, vor der die Alliierten wirklich Angst hatten. Wenn es sich im Aufklärungseinsatz befand, konnte es über 740 km/h Geschwindigkeit erreichen und war damit für die alliierten Luftjäger nicht einholbar. Nur wenn Bomben geladen waren, die dann außen angebracht wurden, wurde das Flugzeug mit 660 km/h langsam, dass die Jagdflugzeuge der Alliierten die Arado bekämpfen konnten.  

Die Ar 234 war auch die erste Maschine, die serienmäßig mit einem Schleudersitz für den Piloten ausgestattet war. Auch ein Autopilot gehörte zu der Ausstattung der Arado, ansonsten war das Flugzeug eher spärlich bestückt. Denn um die wirkliche hohe Höhe und die Reichweite von über 2.000 km zu erreichen, musst die Maschine besonders leicht gemacht werden. So waren die ersten Versionen sogar ohne Fahrwerk gebaut worden. Gestartet wurde mit einem eigens angebrachten Fahrschlitten, der auf dem Boden zurückblieb und gelandet wurde mit Kufen. Das ließ sich so aber nicht halten und so wurde relativ schnell eben doch noch ein Fahrwerk gebaut und konstruiert und in den nachfolgenden Versionen dann auch am Flugzeug angebracht.

Von der Ar 234 wurden 214 Maschinen gebaut. Erhalten ist uns aber nur eines. Diese Bomberversion dieses Flugzeuges befindet sich im US-amerikanischen Museumsbesitz und kann gelegentlich in Flugausstellungen besichtigt werden. Ansonsten parkt es im Steven F. Udvar-Hazx Center in Washington zusammen mit anderen Veteranen der Flugzeuggeschichte

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: