Peterbilt 359


Themenpage: @Nicht_Sicher_

Der Peterbilt ist ein ikonischer LKW und in den USA allgegenwärtig.

 

Bild: By Dimag – Self-photographed, CC BY-SA 2.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13994287

 

 

#Peterbilt 359

Schließ die Augen und stell Dir einen amerikanischen Truck vor. Einen LKW also. Siehst Du den vor Dir? – Einen LKW mit geteilter Frontscheibe, einer langen, bulligen, großen, chromblitzenden Schnauze. Hinten einen Kasten, der beeindruckend breit ist und zwei großen, chromfarbenen Auspuffrohren links und rechts, direkt neben der Fahrerkabine. Typische amerikanische Trucks eben, die gerade wegen dieser Schnauze vorne anders aussehen, als das, was wir in Europa rumfahren haben. Und wenn Du Dir ganz erfolgreich so einen Truck vorgestellt hast, dann hast Du wahrscheinlich in etwa einen Peterbilt vor Augen. Womöglich sogar einen Peterbilt 359, denn das ist mehr oder weniger der ikonische Fernverkehrssattelschlepper, der in den USA nicht nur überall unterwegs ist – und zwar immernoch -, sondern außerdem auch noch mehr oder weniger der prototypische Ami-Truck ist.

Der Grund: Peterbilt LKWs sind einfach schlicht und ergreifend der Marktführer und das schon relativ lange. Seit 1986 sind die dann sogar nach und nach aerodynamisch optimiert, aber bis dahin waren sie in erster Linie brachial. Und eines der berühmtesten Modelle und heute Themenanker ist der Peterbilt 359. Der wurde ab 1967 gebaut und war das bis dahin flexibelste LKW-Modell, das überhaupt auf dem Markt zu haben war – auch gleichzeitig Qualitätsführer. Peterbilts galten als praktisch wartungsfrei und unglaublich robust. Ich sage praktisch wartungsfrei – natürlich in Anführungsstrichen. Soviel man halt erwarten kann von einer Maschine, die hunderte Meilen nach den anderen runterspult und ganzjährig im Einsatz ist.

Die Geschichte von Peterbilt fängt im Jahr 1939 an, wo der Holzindustrielle Theodor Alfred Peterman eine Maschinenfabrik erwirbt und anfängt LKW zu bauen. Seine Idee ist zunächst mal LKW für die Holzwirtschaft zu bauen. Robust sollten die sein. Lange halten sollten die und zwar ohne alle paar Kilometer gewartet werden zu müssen oder reparaturanfällig zu sein. Und in einer Zeit, in der Henry Ford im Jahr hunderte LKWs pro Tag produzierte, konzentrierte sich Peterbilt eben dann auf die Qualität und produzierte gerade mal 14 LKW. Trotzdem wurde Peterbilt zu einem Marktführer und trotzdem war im Vergleich ein Peterbilt ein echtes Markenzeichen.

Das Thema heute, der Peterbilt 359, das wurde übrigens von einem Themenpaten vorgeschlagen: Von dem Twitternutzer @Nicht_Sicher_ und der Peterbilt 359 ist nicht der einzige ikonische LKW, den die Firma produziert hat. Es gibt einige Peterbilt, die unter anderem auch in Kinofilmen aufgetaucht sind und dabei fast schon ikonischen Status erreicht haben. So ist aus dem Film Transformers Optimus Prime ein Peterbilt 379. Hmm. Vielleicht sollte ich für die 379 mal Transformers vermerken. Wer weiß?

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: