408 Hexamilion

Themenpate: @drazraeltod

Der Hexamilion ist wieder mal eine dieser antiken Mauern und hatte eigentlich nie die gewünschte Schutzfunktion.

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Hexamilion_(Bauwerk)

Bild: Von Nefasdicere – From en.wiki, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3002246

 

 

#408 – 408 Hexamilion

Mauern haben wir Menschen ja schon immer wirklich gerne gebaut. Überall bauen wir Mauern. Im Süden der USA, in der Türkei, beim Zugang zum Eurotunnel oder die Mauer in Israel oder die Berliner Mauer, natürlich die Chinesische Mauer, den Hadrianswall. Ganz allgemein scheint es so zu sein, dass überall, wo es eine Engstelle gab, eine Mauer erwogen wurde. War ja auch super zur Verteidigung. Damals gab es wenigstens noch keine Flugzeuge mit denen man über die Mauer einfach mal so drüber springt, wie von Mexiko nach USA. Aber das ist ja auch ein ganz anderes Thema.

Jedenfalls hat heute @drazraeltod eine Mauer als Thema vorgeschlagen: Das Hexamilion nämlich. Das ist eine Mauer, die im Jahr 408 die Landenge bei Korinth, den sogenannten Isthmus von Korinth befestigen sollte. Damit sollten die Peloponnes vor Angriffen aus dem Norden geschützt werden. Das war in der Antike immer noch die Hauptmotivation. Mauern, wie der Hadrianswall, die Chinesische Mauer oder eben dieser Hexamilion wurden gebaut, um Feinde abzuwehren. An der besagten Stelle, bei dieser Landenge bei Korinth eben, da war dieser Hexamilion noch nicht der erste Versuch einer Befestigung. Da wurden immer mal wieder Mauern gebaut. Auch später wurde an dieser Stelle immer wieder gemauert. Den original Hexamilion hat jedenfall Kaiser Theodosius II. gebaut. Damals versuchte man sich noch vor den Westgoten zu schützen.

Die originale Mauer hatte zwei große Tore und wohl eine bekannte Festung. Später wurde diese Mauer dann noch um verschiedene Türme erweitert, es wurde noch eine Festung dazugebaut und diese sogeannte 6-Meilen-Mauer muss schon ganz schön beeindruckend gewesen sein. Allein wirklich funktioniert hat sie nie. Die war bestenfalls zur Abschreckung geeignet, weil links und rechts von dieser Mauer, also links und rechts von dieser Meerenge, da gab es nunmal Meer. Wenn man nicht einmal über die Möglichkeit verfügt, dieses Meer ausreichend zu kontrollieren, dann bringt die Mauer leider so gar nichts.

Trotzdem kam es mehrmals zu Kampfhandlungen an genau dieser Mauer und von den Türken weiss man, dass sie mehrmals die Mauer eingenommen haben. Ja, so ist es einfach mit diesen Mauern. Die funktionieren eigentlich nie so, wie sie funktionieren sollen. Eigentlich taugen die nur als Willensbekundung – frei nach dem Motto: ”Ihr müsst leider draußen bleiben!”.

Ja den Hexamilion, den kann man in Teilen noch besichtigen, aber eigentlich nur noch als Fundamente. Es gibt verschiedene Turmfundamente, es gibt Mauerreste, die man besichtigen kann. So richtig in seiner ganzen Pracht kann man die nicht mehr sehen. Man kann ihn nur noch erahnen. Das ist auch ganz offensichtlich egal welchen Wall man sich anschaut, ob man den Limesmauern wie den Hadrianswall oder den Alexanderswall oder eben auch zum Beispiel den Hexamilion sich ansieht. Die segnen irgendwann einmal das zeitliche. Naja, vielleicht mit Ausnahme der Chinesischen Mauer.  

Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.