Die Titanic wäre klein dagegen


Themenpate: @zmahlzeit

Knapp 300 Kreuzfahrtschiffe sind auf den Weltmeeren unterwegs und die Allure of the Seas ist mit 362 Metern Länge das Größte. Wahrscheinlich ist sie damit auch eine der größten Dreckschleudern…

Bild: By Jorge in Brazil – Flickr: Falmouth, Jamaica, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33160925

 

 

#362 – Die Titanic wäre klein dagegen

Das Thema heute hat mal wieder einen Themenpaten und der aufmerksame Anerzählt-Hörer kennt den Themanpaten. Der Themenpate ist Martin, den Twitterern auch als @zmahlzeit bekannt. Und Martin hat ein Schiff der Superlative vorgeschlagen. Warum? – Weil es mit 362 Metern Länge das längste Passagierschiff der Welt ist. The Allure of the Seas – Die Verlockung der See – kann man eigentlich gar nicht wirklich als Schiff bezeichnen finde ich. Das ist eher so eine Art schwimmende Stadt. Es hat eine eigene Parkanlage – eine Indoor Parkanlage. Es hat Malls; es hat Casinos; es hat Restaurants und selbstverständlich gibt es auf so einem Kreuzfahrtschiff dann auch entsprechende Unterhaltung. Zum Beispiel gibt es eine zweigeschossige Dance Hall. Es gibt ein Theater. Es gibt eine Eislaufanlage und 7 verschiedene sogenannte “Neighboorhoods” – also Ecken des Schiffs, in denen man sich mal umschauen kann.

Restaurants habe ich erwähnt. Von denen gibt es aber nicht nur 1 oder 2, sondern gleich mal 25 inklusive dem ersten Hochsee-Starbucks überhaupt. 362 Meter Lang. Und eine Wasserverdrängung, die fast so groß ist, wie ein Flugzeugträger der sogenannten Nimitz Klasse. Ja, die sind wirklich groß.

Jetzt gibt es natürlich Leute, die würden einen Urlaub auf so einem Kreuzfahrtschiff praktisch als einen Traumurlaub verstehen. Zu denen gehöre ich nicht; meine arme Frau wünscht sich schon seit eh und je einen Urlaub auf See und ich, ich will da so gar nicht hin. Mir wird’s schon mulmig, wenn ich Schiffe vom Ufer aus sehe. Ich muss da nicht auch noch drauf stehen.

Außerdem gehören Kreuzfahrten zu dem Schmutzigsten was man so an Urlaub machen kann. Falls Du Dich schon jemals so ein bisschen schuldig gefühlt hast, weil Du irgendwo mit dem Auto und nicht mit dem Rad hin bist oder weil Du in den Urlaub mit dem Flugzeug fliegst oder gar geschäftlich unterwegs bist, wie manche von uns, dann fühl Dich einfach mal ein kleines bisschen besser, indem Du mit einem Kreuzfahrtschiff vergleichst. Die fahren nämlich im Allgemeinen mit Schweröl. Und weil das an sich jetzt mal erstmal für den Laien überhaupt gar nix bedeutet, lass mich mal einen Vergleich heranziehen: Die Umweltschutzorganisation Nabu hat nämlich mal ausgerechnet, wie viele Schadstoffe von einem Kreuzfahrtschiff auf einer einzigen Seereise ausgestoßen werden und da kommt eine beeindruckende Zahl zusammen.

So ein Traumschiff wird für die Natur nämlich ganz schnell zum Alptraumschiff. Bei vergleichbarer Strecke ist es nämlich so, dass ein Kreuzfahrtschiff auf einer einzigen Seereise in etwa soviel Schadstoffe in die Luft bläst, wie 5 Mio. Autos. Und Kreuzfahrtschiffe gibt es weltweit wohl so um die 300 Stück – kannste ja jetzt einfach mal nachrechnen, was das bedeutet.

Ach waaaas! – Egal oder? Schließlich im Urlaub, da geht das schon mal. da musst ich jetzt auch spontan direkt mal an unseren alljährlich stattfindenden Sylvester-Feuerwerks-Wahnsinn denken. Denn da sind die Relationen auch ähnlich absurd. Nur, um es nochmal kurz auf der Zunge zergehen zu lassen: Jedes einzelne Kreuzfahrtschiff produziert bei jedem einzelnen Turn – so ungefähr eine Woche Trip – den Gegenwert von 5 Mio. Autos an Abgasen. Und was hat das nun mit den Feuerwerken zu tun? Zunächst mal nichts – nur die Absurdität. Es ist nämlich so, dass die eine Sylvesternacht in Deutschland, also da wo wir es mal so richtig knallen lassen und Feuerwerk in die Luft hauen, diese eine Sylvesternacht produziert in etwa genauso viel Feinstaubbelastung wie 8 Wochen lang Autofahren und zwar nicht ein Auto, sondern alle Autos in Deutschland.

Aber ich schätze mal, das fällt in die Kategory Will ja keiner keinem den Spaß verderben richtig? RICHTIG! Und wie viel muss man jetzt hinblättern, wenn man unbedingt mal zum Beispiel im Mittelmeer mit der Allure durch die Gegend fahren möchte? – Das geht eigentlich im Vergleich. das fängt nämlich bei etwa 1.000 Euro an – 1.014 Euro ganz genau genommen. Und damit darf man dann eine Woche lang auf der Allure durch die Gegend fahren. Natürlich kostet es einen Aufpreis je nachdem, wo die Kabine liegt und welche Ausstattung usw. Da kann man wahrscheinlich beliebig teuer werden und man sollte glaube ich auch nicht vergessen, dass man im Wesentlichen auf einem schwimmenden All Inclusive Hotel unterwegs ist.

Wegen der Größe dieses Schiffs kann man auch nicht jeden Hafen ansteuern. Der muss dann schon einigermaßen gut ausgestattet sein und vor allem über eine wirklich lange Keilmauer und großflächiger Hafenanlagen verfügen. Das sind dann so Häfen, wie zum Beispiel Palma oder Marseille. So oder so: Beeindruckend sind diese großen Eimer allemal und sehen würde ich das Schiff schon auch gerne mal wollen.

Bis bald.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: